Die Mediation - Einfach mal zuhören

Die Mediation - Einfach mal zuhören
9,90 € *
Inhalt: 1 Stück

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Format wählen:

Print-Ausgabe

  • SW10171
  • Prof. Dr. Gernot Barth
  • ISSN: 2366-2336

Zahlen Sie bequem mit:

Kommunikation beinhaltet (mindestens) zwei Akteure: Sender und Empfänger – ganz gleich, wie... mehr
Produktinformationen "Die Mediation - Einfach mal zuhören"

Kommunikation beinhaltet (mindestens) zwei Akteure: Sender und Empfänger – ganz gleich, wie viele Menschen an einem Gespräch beteiligt sind und in welchem Kontext dieses stattfindet. Nur sprechen reicht nicht. Damit das Gesagte eine Wirkung erzielt, braucht es auch jemanden, der es wahrnimmt. Genauer gesagt: jemanden, der zuhört. Und das ist manchmal gar nicht so leicht, wie es scheint. Denn Zuhören erfordert viel Feingefühl und die Fähigkeit, sich selbst zurückzunehmen. Doch keine Angst: Wer aufmerksam, unvoreingenommen und interessiert ins Gespräch hineingeht, meistert auch diese Herausforderung mühelos.

In der aktuellen Ausgabe der „Mediation“ beschäftigen wir uns ausführlich mit dem Schwerpunkt „Einfach mal zuhören“. Erfahren Sie unter anderem, wie es Ihnen gelingt, Ihrem Gesprächspartner angemessen zu begegnen, warum eine strategische Mediation vom vorausdenkenden Zuhören lebt und weshalb es sich lohnt, immer ein offenes Ohr zu haben. Freuen Sie sich darüber hinaus auf die folgenden Beiträge zum Schwerpunkt:

· Und wer hört mir zu? Intro-Stärken, Storys im Kopf – und Wege zu echtem Austausch

· Self Talk: Wie Sie durch Kontrolle des inneren Dialogs mentale Stärke gewinnen und was Sie dabei vom Spitzensport lernen können

· Hören und Sagen in Partnerschaft und Familie

· Zuhören statt mit Rat erschlagen

· Plaudern planen – Zuhören als bewusste Station der Kundenreise: So erlauschen wir Kundenbedürfnisse und verhelfen zum Kundenerfolg

Auch über unseren Schwerpunkt hinaus halten wir wertvolle Impulse für Ihre berufliche und private Entwicklung für Sie bereit. Erfahren Sie unter anderem, wie Sie in Verhandlungen, in denen sachliche Argumente schon längst keine Rolle mehr spielen, einen kühlen Kopf bewahren, warum Sie mit der richtigen Kommunikation zum Beziehungsgestalter werden können und welche Arten von Geschlechtern es neben männlich und weiblich außerdem gibt.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre!

Mit den besten Grüßen aus Leipzig

Ausgabe: Q3 / 2024
Zuletzt angesehen